ENGEL und BERGMANN

Die erzgebirgische Weihnacht wird vor allem von ihrer Lichterfülle geprägt, begründet in der Sehnsucht des Bergmanns nach dem Sonnenlicht.
In der finsteren Jahreszeit erfreute den Bergmann oft wochenlang kein Tageslichtstrahl vom Arbeitsbeginn am frühen Morgen bis zu seinem späten Feierabend, da er wieder im trauten Kreis seiner Lieben eintraf.
Ist es da ein Wunder, daß er Freude, Hoffnung und Glück mit Licht gleichsetzte, daß er Lichter entzündete und diese an die Fenster stellte, daß sie seinen Weg erhellten?
Schon sehr früh mühte sich der Bergmann, für seine Weihnachtslichter entsprechende Lichterträger zu schaffen. So entstanden bei Basteln und Schnitzen lichttragende Bergmänner und Engel. Noch heute halten manche Familien an dem Brauch fest, so viele Engel und Bergmänner an die Fenster zu stellen, wie sie Töchter und Söhne haben.

Z U R Ü C K